Über den Verband

Der Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. (VHB) setzt sich aus über 2.600 Mitgliedern zusammen, die sich wissenschaftlich auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre betätigen. Ziel des VHB ist die Förderung und Weiterentwicklung der BWL als gesellschaftlich relevante, international anschlussfähige und zukunftsweisende Wissenschaftsdisziplin.

Der Verband ist eine wachsende, lebendige Plattform für wissenschaftlichen Austausch, Vernetzung und Nachwuchsförderung in allen Bereichen der BWL und darüber hinaus. Sein Mitglieder stammen überwiegend aus der Bundesrepublik Deutschland, aus Österreich und der Schweiz. Ihre Arbeitsorte sind zum Teil über den Globus verteilt, darunter Australien, Japan, Korea, Tunesien, in den USA und in Kanada.

Statements aus dem VHB

Während der Pfingsttagung von 12.-14. Juni 2019 an der Universität Rostock haben bekannte VHB-Mitglieder, darunter aktuelle und ehemalige Mitglieder des Vorstands, Statements zu Themen, Zielen und Visionen des Verbands abgegeben. Das Team von Latest Thinking (lt.org) hat die Statements für uns gefilmt und produziert. Alle Videos sind auch auf dem Youtube-Kanal des VHB zu sehen.

Prof. Dr. Susanne Homölle über Dienstleistungen als Generalthema der Jahrestagung 2019 und wie sie sich, z.B. durch Digitalisierung, verändern. 

 

Mitglieder über den VHB

„Der VHB ist wichtig, um in der deutschsprachigen BWL-Community ein Netzwerkbewusstsein zu schaffen. Zudem bietet der VHB vielfältige Möglichkeiten, über den Tellerrand der eigenen Fachdisziplin zu schauen und ist somit eine wichtige Plattform für interdisziplinäre Forschung innerhalb der BWL."

Prof. Dr. Christopher Lettl
WU Wien

 

"Für mich stehen beim VHB der fachliche Austausch und die Förderung der Forschung im Vordergrund."

Dr. Jan Thomas Martini
Universität Bielefeld

 

"Der VHB ist ein schönes Netzwerk von Kollegen quer über alle Disziplinen, mit denen man sonst nicht so richtig in Kontakt kommt. Die Konferenz ist gut, weil man sich neben dem Programm mit Kollegen austauscht."

Prof. Dr. Dr. h.c. Sönke Albers
KLU Hamburg