Beyond the Hype: Künstliche Intelligenz in Wissenschaft und Praxis

Bremen, 12./13. November 2020

 

„Künstliche Intelligenz” (KI) fasziniert die Menschheit schon lange. „Neurale Netze“, wissensbasierte KI-Systeme, oder „deep neural networks“ sind einige der Bezeichnungen, die immer wieder in Wissenschaft und Praxis aufgetaucht sind und die auch die heutige Diskussion um KI prägen.

Die Bremer KI-Konferenz will den gegenwärtigen KI-„Hype“ überwinden und sich dem Thema aus der Perspektive der BWL nähern. Im Vordergrund steht dabei die Idee, dass Rechnerkapazitäten stark gewachsen sind und dass sich die Menge an Daten, die für geschäftliche Zwecke verarbeitet werden können, deutlich erhöht hat. Beides hat wichtige betriebswirtschaftliche und ethische Implikationen. Einerseits entstehen neue Geschäftsmodelle und Firmen verändern sich von Grund auf. Andererseits wirft der betriebswirtschaftliche Umgang mit Daten und z. B. lernenden Algorithmen aber auch zahlreiche ethisch-normative Fragen auf. Diese sollen im Rahmen der Arbeitstagung adressiert werden. Wir wollen mit Ihnen gemeinsam neue Aspekte diskutieren und den reflektierten Umgang mit dem Thema in der Wissenschaft und der Praxis prägen.

Die Konferenz bringt Expert*innen aus Wissenschaft und Praxis zusammen. Keynote Speaker sind der renommierte amerikanische Professor Nicholas Berente (Notre Dame, Michigan), Prof. Dr. Peter Buxmann (TU Darmstadt), Prof. Dr. h.c. Michael Beetz, Phd, (Bremen) und Dr. Hans-Georg Zimmermann. Am zweiten Tag der Konferenz wird nachmittags ein Doktorand*innenworkshop zum Thema durchgeführt.

Nähere Informationen zur Veranstaltung sowie zur Teilnahme folgen in Kürze.